Dividenden-Aristokraten & -Könige

Dividenden-Aristokraten

Als Dividenden Aristokraten bezeichnet man Unternehmen, welche ihre Dividenden seit mindestens 25 Jahren ununterbrochen erhöht haben. Der Vorteil ist ein stetig ansteigender Ertrag als passives Einkommen in Form von Dividendenzahlungen, am besten mit einem Aktien-Sparplan.

Ein Beispiel für eine konsistent wachsende Dividendenaktie ist Mc Donald’s. Im Jahr 1976 zahlte Mc Donald’s seine erste Dividende. Seitdem hat sich die Mc Donald’s Aktie jedes Jahr erhöht und Gewinne ausgeschüttet. McDonald’s gilt als eine der stärksten Marken der Welt und mit mehr als 36.000 Filialen in 118 Ländern auch als der größte Fast-Food-Konzern weltweit. Seit 2006 stiegen die Umsätze um mehr als 20 Prozent. Über 20 Jahre hinweg konnte das Unternehmen ein Wachstum um fast 140 Prozent verzeichnen. Der Gewinn je Aktie legte gleichzeitig um 70 bzw. um knapp 350 Prozent zu, während sich der Börsenkurs seit 2006 mehr als verdoppelt hat.

Dividenden-Könige

Dividenden Könige sind Unternehmen, die seit mindestens 50 Jahren Dividenden zahlen und diese seitdem jährlich erhöht haben.

Ein gutes Beispiel für einen Dividenden König ist beispielsweise Coca Cola: Das Unternehmen hat seine jährliche Dividende in den letzten 57 Jahren kontinuierlich erhöht. Auch in Krisenzeiten, beispielsweise der letzten Rezession im Jahr 2009, hat das Unternehmen trotz eines geringen Rückgangs der Gewinne seine Gewinne pro Aktie um 40% ausbauen können. Darüber hinaus konnten die Unternehmensgewinne die Dividenden decken.

Dividenden Könige sind demnach Unternehmen, deren Aktien auch in Krisenzeiten eine hohe Stabilität aufweisen und ihre Aktionäre mit Ausschüttungen erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.